Was ist Rehasport?

Rehasport ist ein Gesundheitskurs für alle, die unter körperlichen Beschwerden leiden. Dies können beispielsweise Rückenschmerzen, Schulterschmerzen, Knieschmerzen, Hüftschmerzen oder Gelenkschmerzen sein. Auch nach einem Bandscheibenvorfall kommt Rehasport in Betracht.

Beim Rehasport handelt es sich um 50 Gymnastikstunden unter fachlicher Leitung. Sie trainieren in einer Gruppe mit bis zu 15 Personen in einem Kursraum. Die Übungsstunde dauert 45 Minuten und beinhaltet Gymnastikübungen mit Kleingeräten, wie z.B. einer Faszienrolle, einem Gymnastikball oder Pilatesbällen.

Voraussetzung ist eine Verordnung vom behandelten Arzt. Die Kosten für den Rehasport werden zu 100% von der Krankenkasse bezahlt.

Was macht man beim Rehasport?

Beim Rehasport wird Gymnastik in einer Gruppe von bis zu 15 Personen durchgeführt, die von einem ausgebildeten Rehasport-Fachübungsleiter betreut wird.

Wo kann man Rehasport machen?

Rehasport kann in jeder offiziell zertifizierten Übungsstätte absolviert werden. Ihre Krankenkasse verfügt über entsprechende Listen aller Anbieter. Der RehaVitalisPlus e.V. ist mit rund

620

zertifizierten Übungsstätten in ganz Deutschland
 als größter Rehasport Anbieter vertreten. Mithilfe unserer Standortsuche finden Sie ganz einfach die entsprechende Rehasport-Partnereinrichtung in Ihrer Nähe.

Wer kann am Rehasport teilnehmen?

Rehasport steht allen frei, die mit Unterstützung eines Gesundheitskurses ihre Schmerzen lindern wollen. Der Rehasport kann jedem helfen, der akute Rückenschmerzen (auch Bandscheibenvorfall), Schulterschmerzen, Knieschmerzen, Hüftschmerzen, Gelenkschmerzen, usw. hat. Nach einer medizinischen Reha oder Physiotherapie kann die Behandlung mit Rehasport fortgesetzt werden, um weiterhin Schmerzen zu lindern und vorzubeugen.

Hier finden Sie eine Übersicht über Erkrankungen, die eine Teilnahme am Rehasport rechtfertigen.

Erkrankungen Orthopädie

■ Wirbelsäulen-/ Haltungsschäden
■ Gelenkschäden
■ Inkontinenz
■ Osteoporose
■ Morbus Bechterew
■ Amputationen/Gliedmaßenschäden

Erkrankungen Innere Medizin

■ Herz-/Kreislauferkrankungen
■ Atemwegserkrankungen
■ Asthma/Allergien
■ Diabetes

Krebserkrankungen

■ Brustkrebserkrankungen
■ Prostata-/Blasenkrebserkrankungen

Wie komme ich zum Rehasport?

1

Informationen zum Rehasport - Wie komme ich zum Rehasport

Patient geht zum Arzt

2

Informationen zum Rehasport - Wie komme ich zum Rehasport

Arzt vorordnet Rehasport

3

Informationen zum Rehasport - Wie komme ich zum Rehasport

Krankenkasse genehmigt

4

Informationen zum Rehasport - Wie komme ich zum Rehasport

RehaVitalisPlus e.V. führt Kurse durch

Rehasport kann von Ihrem behandelnden Arzt verordnet werden. Sprechen Sie Ihn einfach an!

Die Verordnung muss anschließend von ihrer Krankenkasse genehmigt werden. Hierzu legen Sie die Verordnung ihrer Krankenkasse persönlich vor oder schicken diese per Post an die zuständige Abteilung.

Vereinbaren Sie nach Genehmigung einen Termin in einer unserer Trainingsstätten in Ihrer Nähe, um sich einen Platz in einem unserer Rehasportkurse zu reservieren.

Oft gestellte Fragen zum Thema Rehabilitationssport:

Sie können den Rehasport jederzeit beenden. Sollten Sie Ihre Rehasport-Verordnung ohne Rücksprache mit Ihrer Krankenkasse vorzeitig beenden, kann es jedoch dazu führen, dass Sie in Zukunft keine Rehasport-Verordnung von Ihrer Krankenkasse mehr erhalten und/ oder Leistungen für Physiotherapie nicht genehmigt werden.

Der therapeutische Erfolg von Rehasport ist abhängig von einer regelmäßigen Teilnahme. Daher sollten Sie die verordneten Trainingszeiten einhalten. Wenn Sie aufgrund von Krankheit oder Urlaub für längere zeit fehlen sollten, werden Sie im Anschluss wieder einer Gruppe zugewiesen, um den Rehasport fortzusetzen.

Rehabilitationssport ist in vielen Fällen sinnvoll. Dies kann z.B. bei allgemeinen Mobilitätseinschränkungen, Rücken- und/oder Gelenkschmerzen, muskulärer Probleme oder als weiterführende Behandlung nach einer stationären Reha der Fall sein.

Rehasport wird von Ihrem behandelnden Arzt verschrieben. Im Anschluss wählen Sie eine RehaVitalisPlus e.V. Trainingsstätte und lassen den Antrag auf Kostenübernahme von Ihrer Krankenkasse bewilligen.

Sie können Rehasport so oft beantragen, wie Sie möchten.

Ob Rehasport öfter als einmal genehmigt wird, lässt sich nicht garantieren. Die meisten (gesetzlichen) Krankenkassen bewilligen den Rehasport jedoch mehrfach. Grund dafür kann z.B. ein prolongierter Krankheitsverlauf sein, oder dass die Übungen (noch) nicht selbstständig ohne Anleitung weitergeführt werden können.

Der Arzt kann Rehabilitationssport unbegrenzt nach eigenem Ermessen verschreiben. Ob die Krankenkasse dann bewilligt wird unter dem Punkt “Wie oft wird Rehasport genehmigt?” erläutert.

Rehasport wird in der Regel für 1 oder 2 mal pro Woche verordnet. In Ausnahmefällen auch 3 mal pro Woche mit entsprechender Begründung.

Je nach Diagnose ist die Kostenübernahme 18 Monate bzw. 36 Monate gültig.

Eine Rehabilitationssport Einheit dauert mindestens 45 Minuten.

Die Kosten für den Rehasport werden zu 100% von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Sie quittieren jede absolvierte Rehasport Einheit mit Ihrer Unterschrift, damit der Leistungserbringer diese abrechnen kann.

Es gibt keine Vorgabe wann mit dem Rehasport begonnen werden muss, außer in Niedersachsen, hier muss innerhalb von 3 Monaten nach Rezeptausstellung begonnen werden.

Unter Umständen kann es durch die ungewohnten Bewegungen zu einer Erstverschlimmerung der Symptome kommen, bis sich eine dauerhafte Besserung einstellt. Konsultieren Sie in diesem Fall Ihren Übungsleiter und behandelnden Arzt, ob die durchgeführten Übungen evtl. geändert werden müssen oder der Rehasport abgebrochen werden muss.

Rehasport kommt nicht nur bei orthopädischen Erkrankungen in Betracht. Auch bei Erkrankungen der inneren Organe, neurologischen Befunden oder geistigen Behinderungen kann Rehasport helfen die Symptome zu lindern und zu einer dauerhaften Verbesserung der allgemeinen Befindlichkeit beitragen. Bitte informieren Sie sich vorab beim Anbieter Ihrer Wahl, ob passende Rehasportgruppen verfügbar sind.

Für Diabetespatienten gibt es spezielle Rehasportgruppen. Bitte informieren Sie sich vorab bei dem Anbieter Ihrer Wahl, ob entsprechende Gruppen aktuell verfügbar sind.