Wir bieten ein praktikables und schlankes Konzept zur Umsetzung von Rehasport

Rehasport anbieten war noch nie so einfach! Der von den Kostenträgern unterstützte Rehabilitationssport nach § 64 SGB IX stellt ein interessantes Modul für Gesundheitssportanlagen und physiotherapeutische Praxen dar. Doch für die Interessierten stand der holprige und lange Weg der Vereinsgründung und Vereinsführung im Weg.
Rehasport machen

Wir bieten die Lösung:

Wir nehmen Sie als Standortpartner und offizielle Trainingsstätte von RehaVitalisPlus e.V. auf und lassen Sie beim Bundesverband für Rehabilitationssport zertifizieren.

Wir prüfen die Voraussetzungen für den Rehasport und helfen Ihnen diese zu erfüllen:

  • Informationen zu den Räumlichkeiten für den Rehasport
  • Bedeutung des betreuenden Arztes für den Rehasport
  • Kontrolle der bisherigen Qualifikationen ihrer Trainer
  • Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungstermin zum Rehasport Fachübungsleiter beim Behinderten Sportverband & Rehasport Deutschland e.V.
Rehasport RehaVitalisPlus

Dienstleistungspaket für Rehabilitationssport Anbieter

Nach der Zertifizierung durch den Behinderten Sportverband starten wir die Umsetzung und Durchführung des Rehasports bei ihnen im Haus.

Sie erhalten von uns folgende Leistungen:

  • Marketing Paket, bestehend aus:

    • Eine individuelle Rehasport-Landingpage mit allen relevanten Rehasport-Informationen für Ihre Kunden
    • Erklärfilm für Ihre Homepage, Studiofernsehen und TV Wartezimmer beim Arzt
    • Bestellformular für die Rehasportverordnungsformulare (KV 56)
    • Adresseindruck für die KV 56 Formulare
    • Rehasportflyer als Druckdatei
    • Displayständer für Ihr Unternehmen
    • Aluschild zur Außenpräsenz
    • PR Anzeigen und PR Text
    • Diagnoseliste für den Rehasport
    • Arztschreiben
    • Plakat als Druckdatei für die Arztpraxis
    • Konzept zur Durchführung einer Arztakquise

  • Verwaltungs- und Abrechnungssoftware für den Rehasport
  • Abrechnung der Kassenleistungen
  • Softwareschulung über Team Viewer
  • Mitarbeiterschulung bei Ihnen vor Ort zur Umsetzung des Rehasports bei Ihnen im Unternehmen
  • Qualitätscheck erstmals nach einem halben Jahr, danach regelmäßig jährliche Besuche bei ihnen zur Beratung inkl. Erfolgsanalyse
  • Abrechnung der Kassenleistungen
  • Regelmäßig stattfindende Netzwerktreffen in mehreren Regionen
  • Überwachung und Zertifizierung neuer Rehasportgruppen, Änderungen oder Verlängerungen.

Aufbau eines lokalen Ärztenetzwerks (optional)

... denn ohne mitwirkende Ärzte ist kein Erfolg im Rehabilitationssport möglich!

Für den Besuch von 10 Ärzten in Ihrer Region geben Sie uns Ihre interessanten Ärzteadressen in Ihrer unmittelbaren Umgebung.

  • Die Praxen werden angeschrieben
  • Die Praxen werden vor Ort besucht und wir führen persönliche Gespräche, mit dem Ziel das gesamte Praxisteam über das neue Rehasportangebot in Ihrem Unternehmen zu informieren und diese zu motivieren, Rehabilitationssport als therapieergänzende Maßnahme mit in ihr Leistungsangebot aufzunehmen.
  • Die Ergebnisse der Arztbesuche werden in einem Bericht dokumentiert und an Sie versendet.

Kostenpauschale

Ab dem 2. zertifizierten Jahr erheben wir eine Kostenpauschale für die Neuanmeldung von Rehasportgruppen, Änderungen oder Verlängerungen sowie Anmeldungen von neuen Übungsleitern. Die Kostenpauschale wird pro Aufwand erhoben.

Ganz gleich ob Sie z.B. nur eine Neuanmeldung oder z.B. auf einmal drei neue Gruppen, einen neuen Übungsleiter anmelden und drei Gruppen verlängern möchten.

Sie wollen wissen wie die aktuellen Vergütungssätze im Rehasport aussehen?

Hier gehts zu den aktuellen Sätzen, bereitgestellt vom Rehasport Deutschland e.V.

Einnahmenverteilung & Konditionen

80%der Gesamteinnahmen aus der Kassenabrechnung gehen an Sie

20%gehen zur Kostendeckung an den RehaVitalisPlus e.V. für

  • Verbandsmitgliedschaft und Beiträge für jeden Rehasportler an den Verband
  • LBS Sporthilfe und Versicherungen für die Rehasportler
  • Büroausstattung, Vereinssoftware
  • Laufende Bürokosten
  • Verwaltungsaufwendungen
  • Monatlicher Zahlungsverkehr
  • Abrechnung mit allen Krankenkassen
  • Vorfinanzierung der Kassenleistung

Die Vereinsausgaben werden nicht nochmal extra auf Sie verlagert!

Sie können sich somit auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und verfügen dennoch über das zusätzliche Leistungsangebot eines vollwertigen Rehabilitationssport Vereins ohne diesen selbst gründen und verwalten zu müssen.

Rehabilitationssport ist ein komplexes Thema, bei dem es viele Details und Vorschriften zu beachten gibt. Deshalb wollen wir Ihnen diese Dinge vollständig abnehmen. Wir führen Sie sicher und schnell zum Ziel und leiten Sie sicher an sämtlichen „Stolpersteinen“ vorbei.

Profitieren Sie von:

  • einem hohen Dienstleistungsangebot
  • keinen Mitgliedsbeiträgen
  • keinen versteckten Kosten

Oft gestellte Fragen von Rehasport-Anbietern:

Jede Rehasport-Übungsstätte benötigt einen betreuenden Arzt um offiziell anerkannt zu werden. Dieser steht dem jeweiligen Rehasport-Fachübungsleiter z.B. bei Fragen zu verordnungsrelevanten Diagnosen, neben den verordneten Ärzten, im Bedarfsfall zur Verfügung, um (telefonisch) Auskunft zu geben. Für Herzsportgruppen gilt zusätzlich, dass diese vom betreuenden Arzt überwacht werden.

Vorgegeben sind mindestens 5 m² pro Teilnehmer. Ab einer Raumgröße von 75 m² ist also die maximal zulässige Anzahl von 15 Teilnehmern möglich. Bei kleineren Räumen ist die maximale Anzahl entsprechend zu reduzieren. Weitere Anforderungen werden nicht an den Raum gestellt, wir empfehlen jedoch eine für einen Gymnastikraum angemessene Ausstattung.

Jeder der von einem, der „Rahmenvereinbarung über den Rehabilitationssport“ beigetretenen, Verbänden (z.B. Behindertensportverband e.V., RehaSport Deutschland e.V.) anerkannt und als Rehasportanbieter zertifiziert wurde.