Übersicht der Corona-Regelungen bezüglich Rehasport

Stand: 20.01.2022

Hinweis: Nach Prüfung aller aktuell gültigen Corona-Schutzverordnungen stellen wir Ihnen folgende Übersicht bereit. Da der Rehasport oft nicht konkret erwähnt wird, dient diese als Orientierungshilfe und ist nicht verbindlich. Wir empfehlen daher – insbesondere bei Inkrafttreten höherer Warnstufen und lokaler Lockdowns – Ihre örtlichen Behörden zu kontaktieren.

Bundesland 2G/3G Regelungen Regelungen

Baden-Württemberg

3G

3G Regelung aktiv.

Bayern

3G

3G scheint in allen Bereichen das Mindestmaß zu sein. 2G/2G+ gilt aber nicht für „medizinischen, therapeutischen oder pflegerischen Leistungen“. Das gilt auch im Falle eines regionalen „Hotspot-Lockdowns“. Rehasport wird nicht explizit genannt, unserer Ansicht nach muss dieser aber als „medizinisch, therapeutische oder pflegerischen Leistungen“ einsortiert werden, also unter 3G Bedingungen möglich auch in Lockdowngebieten.

Berlin

3G

Dienstleistungen und Sport in Innenräumen grundsätzlich 2G, gilt aber „nicht für medizinisch notwendige Behandlungen, insbesondere Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Podologie, Fußpflege und Behandlungen durch Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker.“ Rehasport wird nicht explizit erwähnt, fällt unserer Ansicht nach aber in die genannte Gruppe.

Brandenburg

2G

„Die Maßnahmen nach Absatz 1 Nummer 2 bis 4 (entspricht 2G) gelten nicht für 1. Sportanlagen, soweit in diesen ausschließlich ärztlich verordneter Sport oder Sport zu sozialtherapeutischen Zwecken ausgeübt wird“ Wenn in Sportstätten nur Rehasport (o.ä.) angeboten wird, ist dies also ohne Zugangsbeschränkungen gestattet. Finden auch nicht ärztlich verordnete Angebote statt, empfehlen wir Rücksprache mit den regionalen Behörden.

Bremen

3G

Rehasport nicht explizit genannt, Sport in geschlossenen Räumen ab Warnstufe 1 gilt 3G, Umsetzung von 2G optional.

Hamburg

Keine Regelung

„Für ärztlich verordneten Rehabilitationssport gelten die folgenden Vorgaben: es gelten die allgemeinen Hygienevorgaben nach § 5, es sind Kontaktdaten nach § 7 zu erheben, es ist ein Schutzkonzept nach Maßgabe von § 6 zu erstellen, zu anderen Personen ist bei der Sportausübung ein Abstand von 2,5 Metern einzuhalten“ Für Rehasport also keine weiteren Zugangsbeschränkungen.

Hessen

3G

§ 20 In Sportstätten ist die Sportausübung zulässig, wenn ein sportartspezifisches Hygienekonzept vorliegt. In gedeckten Sportstätten dürfen nur Personen mit Negativnachweis nach § 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 oder 2 eingelassen werden. Rehabilitationssport ist von den Auflagen nach § 20 befreit: § 25 Dienstleistungen Abs. 2 ...; bei ... medizinisch notwendigen Behandlungen ... ist auch ein Negativnachweis nach § 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3, 4 oder 5 ausreichend.

Mecklenburg-Vorpommern

Keine Regelung

Aus den FAQs: „Können Rehasportgruppen trainieren? Ja, vor dem Hintergrund der medizinischen Notwendigkeit des Rehasports ist dieser auch mit mehreren Patienten durchführbar. Dazu muss ein einrichtungsbezogenes Hygiene- und Sicherheitskonzept erstellt werden.“ Also keine Zugangsbeschränkungen.

Niedersachsen

2G/ 2G+

2G+ bzw. 2G bei Begrenzung auf 10qm/Teilnehmer.

Nordrhein-Westfalen

2G+

Für den Rehasport gilt die 2G+ Regelung.

Rheinland-Pfalz

3G

Aus den FAQs: Für Rehabilitationssport und Funktionstraining sowie für Dienstleistungen, die aus medizinischen Gründen erbracht werden, aber keine ärztlichen Behandlungen darstellen, gilt die 3G-Regelung.

Saarland

Rehasport von 2G+ ausgenommen

In Sportstätten gilt aktuell zwar 2G+, die Nachfrage des Bundesverbandes RSD an das Ministerium ergab aber folgende Antwort: „(…)Insofern ist der Stand hinsichtlich der Rehasport-Maßnahmen unverändert; lediglich der normale Fitnessstudio- oder Schwimmbad-Besuch unterfällt der 2G-plus-Regelung, aber hiervon ausgenommen sind ärztlich oder therapeutisch indizierte Maßnahmen."

Sachsen

3G

Bei der Inanspruchnahme von zulässig geöffneten Einrichtungen nach Absatz 1 besteht die Pflicht zur Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises und zur Kontrolle der jeweiligen Nachweise und zur Kontakterfassung durch den Betreiber.“ Unserer Ansicht nach ist Rehasport unter 3G Bedingungen also gestattet.

Sachsen-Anhalt

3G

Rehasport konkret genannt: unter 3G Bedingungen gestattet.

Schleswig-Holstein

Keine Regelung

„Die zuständige Behörde kann für die Nutzung von Sportanlagen und Schwimmbädern (…) Sportangebote zur medizinischen Rehabilitation, (…) Ausnahmen von den Anforderungen aus Absatz 1 bis 4 zulassen.“ Rehasport ohne Zugangsbeschränkung möglich, wenn zuständige Behörde zustimmt.

Thüringen

3G

„Die 3G-Zugangsbeschränkung gilt in geschlossenen Räumen: 1. bei der Inanspruchnahme medizinisch, therapeutisch oder pflegerisch notwendiger körpernaher Dienstleistungen“, „Die 2G-Plus-Zugangsbeschränkung gilt in geschlossenen Räumen: 1. von Fitnessstudios, Tanzschulen und jeweils ähnlichen Einrichtungen; ausgenommen sind medizinisch notwendige Angebote der Rehabilitation,“ Rehasport ist also unter 3G Bedingungen möglich.