Skip to content

Hygiene- u. Verhaltensregeln für Gesundheitsanlagen im Bereich Reha,- Präventions- und Vitalsport

Was wir tun um dich zu schützen

  • Einhaltung der Hygieneregeln
  • Mund- & Nasenschutz
  • Vermeidung von Körperkontakt zu anderen Mitgliedern durch Abstandsregelungen
  • Ständige Desinfektion der Kontaktflächen
  • Belüftung aller Räume
  • Kontrolle und Kommunikation der Hygienemaßnahmen
  • Und vieles mehr!

Wofür das Gesundheitszentrum Sorge trägt:

Abstände

Das Gesundheitszentrum kann und muss für ausreichende Platzverhältnisse in den jeweiligen Räumen sorgen und dabei die Trainierenden auf den Abstand von 1,5 Meter aufmerksam machen, auf eine mögliche vom Gesetzgeber vorgeschriebene Personenanzahl je qm, sowie für eine gute Luftzirkulation sorgen, denn dann ist eine Ansteckung unwahrscheinlich. Da eine erhöhte Viruslast nur bei „vielen“ Menschen in geschlossenen und unbelüfteten Räumen vorliegt, können wir diese durch zwei Parameter beeinflussen:

  1. Durch die Lüftung
  2. Durch die Anzahl der Menschen im Raum

Wir brauchen hier neben einem guten Raumgefühl auch eine gute und möglichst virenfreie Luft.

Anstand

Räume

Sollte es vom Gesetzgeber eine Vorgabe der Personenanzahl je „geschlossenem Raum und/ oder qm“ geben, werden diese natürlich eingehalten und kommuniziert. Wir empfehlen an dieser Stelle bei optimalem Lüftungskonzept 10 qm je Trainierenden im Geräte-, Zirkel-, als auch im Kursraum. Im Kursraum werden vorab die Stellen markiert wo die Teilnehmer mit ihren Gymnastikmatten, etc. sich aufstellen sollen. Hierbei bleibt es den Trainern überlassen, ob sie die Teilnehmer im Kreis oder in Reihe versetzt platzieren möchten, um den Kurs gefahrenfrei durchzuführen. 

Übungen

Hier kommt es darauf an, dass leider viele Übungen vorläufig nicht mehr durchzuführen sind. Laufspiele, Partnerübungen etc. fallen weg. Im Geräte- und Zirkelbereich können sie durch die Abstandsregel die Geräte entsprechend nutzen oder wenn dies nicht möglich ist, bitten wir die Mitglieder jedes zweite Gerät frei zu lassen oder wir trennen mit Plexiglaswänden die Geräte voneinander ab.

Umkleidekabinen

In den Umkleiden sollte entsprechend verfahren werden und wir geben nur jeden 3. Spind frei, sofern die Vorgaben dies zulassen. Im Bereich der Duschen und der Sauna ist unserer Ansicht nach die Übertragungsgefahr eher gering, da bei der Tröpfchen Übertragung durch das Duschwasser diese sofort abfließen und nicht in die Umluft kommen und in der Sauna sofort durch die Hitze abgetötet werden.

Erkältete Menschen

Erkältete Menschen, insbesondere mit Fieber und Husten, bitten wir nicht die Trainingsstätte aufzusuchen. Das Risiko einer Infektion möchten wir als Gesundheitszentrum nicht eingehen.

Abstand und Lüftung

Wir stellen für Sie Schilder auf mit dem Hinweis zum Abstand halten und lüften regelmäßig die Räume mit einer Stoßlüftung für 5 Minuten oder wenn vorhanden stellen wir  Lüftungsanlagen während der gesamten Betriebszeiten auf. Wir erstellen hierfür ein „Lüftungskonzept“ und kommunizieren dieses mit unseren Mitgliedern.

Kommunikation der "Regeln"

Wir kommunizieren diese „Regeln“ mit Aushängen und Plakaten und/ oder per Handout im Studio, also auch auf unserer Homepage, Landingpage, App, Facebook und Instagram Channel. Wir richten Web Sprechstunden ein für Mitglieder, die sich nicht trauen persönlich vorbei zu kommen und informieren Kunden über den aktuellen Auslastungsgrad der Anlage, damit keiner vor der Türe warten muss. Weiterhin erstellen wir einen „qm Plan“ für jeden geschlossenen Raum des Betriebes um die Personenzahlen genau zu bestimmen und kontrollieren zu können.

Wir lassen die „Spielregeln“ des Hauses auch von unseren Mitgliedern unterschreiben, damit sie vor vermeintlichen Anschuldigungen und Missachtungen mit Konsequenzen geschützt sind!

Alternativ zu den Indoor Angeboten können sie jetzt vermehrte Online- und natürlich auch wieder Outdooraktivitäten anbieten. Denn an der frischen Luft ist die Viruslast immer deutlich geringer als in geschlossenen Räumen!

Zum Thema Desinfektion, Gesichtsmasken und Gummihandschuhe

Zu diesem Thema sind die meisten bereits bestens informiert. Nur der Vollständigkeit halber stellen wir unser Konzept vor:

Wir positionieren am Eingang eine „Desinfektionsschleuse“  mit kontaktlosem Desinfektionsspender. Hier werden mögliche Viren an den Händen abgetötet. Wir hängen für Sie in allen Räumen Desinfektionsspender auf oder stellen „Spendertonnen“ mit den Desinfektionstüchern für die Gerätedesinfektion in ausreichender Menge bereit.

Türen

Sofern möglich, bleiben alle Türen im Haus geöffnet, um die Türgriffe nicht unnötig zu kontaminieren. Sollte dies nicht möglich sein werden diese regelmäßig, mindestens einmal in der Stunde desinfiziert.

Desinfektionsspender

In allen anderen Räumen und Stationen, werden Desinfektionsspender oder Sprühflaschen bereitgestellt.

Handtuch

Bei der Nutzung der Fitnessgeräte und bei den Übungen auf der Gymnastikmatte bitten wir die Teilnehmer, dass diese nur mit einem sauberen Handtuch als Unterlage trainieren dürfen.

Gesichtsmasken

Gesichtsmasken halten wir an der Rezeption bereit für Kunden, die eine Maske wünschen oder mit Masken hereinkommen, die bereits „unbrauchbar“ sind. Eine Maskenpflicht würden wir hier weder für das Personal noch für die Kunden vorgeben wollen, sofern dies nicht vorgeschrieben wird. Eine Besonderheit besteht bei therapeutischen Behandlungen, Personal Training, sowie Kleingruppen Training, wo der Trainer/ Therapeut ganz nah am Kunden ist.

Gummihandschuhe

Gummihandschuhe werden genauso wie die Gesichtsmasken an der Rezeption bereit gestellt. Mitglieder, die mit Gummihandschuhen zu uns kommen, würden wir aber empfehlen/vorgeben, diese gegen „saubere“ von uns für die Zeit im Betrieb auszutauschen.

Maßnahmen kommunizieren

Wir kontaktieren, bzw. rufen unsere Kunden vor dem Restart an, vor allem die Kursteilnehmer im Rehasport, damit die Teilnehmer über die Maßnahmen informiert werden und somit schon im Vorfeld mögliche Angstbarrikaden abgebaut werden können und sie somit einen reibungslosen Restart haben.

Ablauf bei den Rehagymnastikstunden

1. Abstand wahren am Check IN durch Markierungen auf dem Boden

2. Beim Betreten des Raumes sollten sich die Teilnehmer nochmals die Hände desinfizieren

3. Unterschrift im Raum abholen um noch längere Warteschlangen im Eingangsbereich zu vermeiden, dabei Laptop auf einen Tisch positionieren und alle Teilnehmer einzeln heran treten lassen

4. Standpunkte im Raum markieren, sodass zu allen Seiten min. 1,5 mtr. Abstand gewährt sind und nach vorne am besten min.3 mtr.

5. Laufwege z.B. für den Toilettengang mit berücksichtigen

6. Partnerübungen und Laufspiele aussetzten und nur statische Übungen durchführen

7. Wenn mit Gymnastikmatte oder anderen Utensilien gearbeitet werden soll, werden diese vor Beginn der Stunde hergerichtet und platziert und nach der Stunde wenn nötig desinfiziert und selber weggeräumt

8. Auf den Gymnastikmatten darf nur mit einem entsprechend großen Handtuch trainiert werden

Ein starkes Immunsystem ist der beste Schutz gegen eine unsichtbare Gefahr!

Rehasport darf trotz Lockdown weiterhin durchgeführt werden!